Parson Russell vom Watzenhahn ( FCI )

 

© Joachim und Doris Bill, Zu den Erlen 8, 65599 Dornburg                                      aktualisiert am 08.06.2017

Revierkunstbau vom Watzenhahn

zum Gebrauchsmusterschutz angemeldet.

 

Bau der unbegrenzten Möglichkeiten, vom Erdhundeführer für Erdhunde.

 

 

Der Bau ist von der Einfahrt bis zum Kessel acht Meter lang +/-. Er ist zweistöckig, oval, mit weniger als drei Meter Durchmesser oder kerzengerade, oder mit fünfzehn 135° Kurven, bergauf und bergab, zu verlegen. Durch den Röhrenquerschnitt von 20x25 cm mit runden Ecken, ist der Bau bequem mit Terriern und starken Teckeln zu bejeagen, aber so eng, das sich wohl kaum ein Fuchs darin drehen kann. Die Röhrensteine sind im Mittel 25 cm lang, bei 25 Kg, die Gabel 45 Kg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                        

                                       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1 Stk. Einfahrtstein, mit unebener Oberfläche zum besseren Verblenden im Gelände. Die Gegenseite hat eine Schräge für Kurven und Geraden.

 

4 Stk. Steig- / Fallsteine, zum Anpassen an Geländehöhen, mit Kurven oder Geraden, sowie zum verringern von Zugluft und Lichteinfall bei gerader Verlegung. Sie können auch durch drehen, ebenerdig verlegt werden. Das Teilstück zwischen den Schrägen kann beliebig lang und kurvig sein.

4 Stk. halbe Röhrensteine, für besonders enge Kurven und um Hindernisse herum. Die Steine können durch drehen auch als Gerade verlegt werden.

25 Stk. Röhrensteine, für alle Varianten geeignet. Durch die Spezielle gerade / schräge Form sind alle Kunstbau Formsteine miteinander kombinierbar und durch drehen für Kurven sowie Geraden verwendbar.

1 Stk. Gabelstein, zum Anlegen eines Rundkessels mit Paralleleingang, sowie für alle anderen Abzweige geeignet. Der Gabelstein hat eine extrem spitzwinklige "Umkehre" sowie eine sehr massive Querschnittsreduzierung. Ein Rundlaufen ist fast unmöglich. Aufgrund dieses Engpasses, ist dieser Kunstbau für Dachs äußerst unangenehm zu befahren und wird deshalb gemieden. Verletzung des Bauhundes durch diesen, sowie Verzögerungen sind daher unwahrscheinlich und eine schnelle, reibungslose und effektive Baujagd auf den Fuchs, ist somit sicher gewährleistet.

Die Teile des Runkesselbaues im Einzelnen:

 

1 Stk. Rundkesselstein, der durch seine Form, in Verbindung mit einem Paralleleingang aus 4 Röhrensteinen und dem Gabelstein eine Leitlinie bildet, die dem Rundkessel der Schliefenanlage ähnlich ist und dem Bauhund größtmöglichen, seitlichen Schutz bietet, sowie jeder Weg immer in die Hauptröhre führt und ist daher keine Endröhre. Die Kesselfläche von 50x28 cm ist viel größer, als die eines  Naturbaues und bietet reichlich Platz für mehr als einen Fuchs, oder ein ganzes Geheck. Als Schnecke zweistöckig verlegt, passt dieser Kunstbau im Feld unter jeden Gittermast, oder auf die kleinste verfügbare  Brachfläche unter drei Meter Durchmesser, auch gerade in einen trockenen Graben.

Die zusätzlichen Teile für den Rautenkessel im Einzelnen:

Zum Gabelstein und den Röhrensteinen des Rautenkesselbaues kommen 2 Stk. Trichtersteine, 2 Stk. Seitensteine, 2 Stk. Böden, 2 Stk. Deckel, 4 Stk. halbe Röhrensteine und 3 Stk. Röhrensteine. Das ergibt einen einröhrigen Kunstbau mit langem Rautenkessel vor dem Gabelstein. In dieser Version kommt der Hund nach dem Gabelstein in einen rautenförmigen Kessel von 80x50 cm Grundfläche, dessen gegenüber liegender Ausgang wieder in der Gabel in die Hauptröhre führt. Dieser geräumige Kessel wird dicke Fähen anlocken, sowie in der Ranz, mehrere Füchse beherbergen. Als Schnecke verlegt, reicht eine Fläche von weniger als vier Meter Durchmesser.

Ausgangssperre für den Revierkunstbau vom Watzenhahn:

Ausgangssperre für ein- und zweiröhrige Revierkunstbaue (2x) vom Watzenhahn. Ein rein auf der Schwerkraft aufgebautes Fangschiebersystem, welches so lange fängig bleibt, bis der erste Fuchs den Bau verlassen will. Es ragt kein metallischer Auslöser in den Bau. Bei Bestellung werden Standart Röhrensteine gegen Fangschiebersteine ersetzt. Der Bereich für das System muss dann aus sechs Röhrensteinen eine waage Gerade bilden und in Beton liegen. Der Auslöser ist mittels Gewinde fein justierbar und muss mit Schnellmörtel fixiert werden. Zum verblenden diesen Bereich mit 30 cm Erde auffüllen, denn man braucht nur den Signalgeber hoch zu heben und das System ist "scharf". Der Signalgeber ist die Stellzunge und die Sicherung in einem, man kann mit einer Schraube im Sommer dauerhaft sichern.              

 

„Waidmannsheil mit roter Beute“ wünscht der Bauhundführer. Ihr erreicht mich unter 06436-2537 oder 01707561011

 

Verkaufspreis Rundkesselbau mit 8 Meter

Röhrenlänge

Verkaufspreis Rautenkesselbau beidseits

8 Meter Röhrenlänge

Hier geht es zu Bildern vom Einbau der Kunstbaue

Kostenloser Counter auf www.siteaddons.de